Schaschlikspiesse vom Grill

Schaschlikspiesse vom Grill

Schaschlik Rezepte findet man im Internet reichlich, viele davon habe ich auch selber schon ausprobiert, aber richtig zufrieden war ich bisher nicht. Meist war das Fleisch doch noch recht bissfest, oder es hatte wenig Geschmack der Marinade angenommen.

Mein Kumpel Meik hat sich dieser Herausforderung nun angenommen und sein eigenes Schaschlik Rezept auf die Beine gestellt, was er selber schon unzählige Male ausprobiert hat.

Nachdem er mich zum Schaschlik Essen eingeladen hat stand fest: Dieses Rezept muss ich euch auf meinem Blog zur Verfügung stellen.

Das Fleisch ist so zart und beim Kauen schiesst einem der pure Geschmack an den Gaumen.

Das Geheimnis eines guten Schaschlik liegt natürlich erst einmal an der Qualität des Fleisches, dass man sich aussucht. Zudem ist die genaue Reihenfolge zur Herstellung der Marinade, sowie die 24 Stunden Marinierzeit sehr wichtig!

Als letztes braucht man richtige Schaschlik Spiesse, die eine entsprechende Breite haben, damit die Fleischwürfel vernünftig fixiert werden.

Zutaten für den Schaschlik für 6-8 Personen

Herstellung der Gewürzmischung

  • 4EL Paprika Edelsüß
  • 1EL Kurkuma
  • 1 EL Cayenne Pfeffer (wer es nicht so scharf möchte nimmt Curry)
  • 1 kl. Bund Petersilie gehackt
  • 1EL Knoblauchgranulat
  • 1EL Thymian
  • 2EL Salz
  • 2 EL weisser Pfeffer

Für die Marinade

  • 2kg Schweinenacken 
  • 3 große Gemüsezwiebeln
  • 2 EL Salz
  • 1 Dose Tomaten gehackt
  • 80ml Essig Essenz (wahlweise Zitronensäure)
  • 3 Knoblauchzehen gepresst
  • 1 Becher Schmand
  • 3 Stk. Lorberblatt

Equipment

  • große Schüssel (am besten mit Deckel
  • Scharfes Messer
  • Handschuhe (sonst gibt’s Kurkuma Hände)
  • Schaschlikspiesse
  • Kohlegrill z.B Mangal oder Kugelgrill

Vorbereiten und marinieren

  1. Zwiebeln schneiden und in eine ausreichend große, verschliessbare Schüssel geben.
  2. Die 2 EL Salz hinzugeben und die Zwiebeln ausdrücken, bis etwas Saft austritt.
  3. Den Schweinenacken in ca. 2-3cm große Würfel schneiden und zu den Zwiebeln hinzugeben.
  4. Nun den Knoblauch hineinpressen, die Gewürzmischung und den Essig hinzugeben und alles vermengen, bis es gleichmäßig am Fleisch haftet.
  5. Alles 2 Stunden bei geschlossenem Deckel an einem kühlen Ort ruhen lassen.
  6. Gewürzmischung abschmecken! (Geschmäcker sind verschieden daher darf zwischendurch gerne probiert und entsprechend nachgewürzt werden.
  7. Nun die gestückelten Tomaten und den Becher Schmand hinzugeben und alles großzügig vermengen.
  8. Die Schüssel nun verschliessen und für 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen und nach 12h Stunden die Marinade abschmecken!  Die Tomaten und der Schmand schlucken einiges an Gewürzen ggf. nochmals nachwürzen.

TIPP: Wer das Marinieren auf ca.15 Stunden verkürzen möchte, schneidet 2 Stunden vor dem Aufspießen eine Kiwi in die Marinade. Die darin enthaltene Fruchtsäure beschleunigt den Prozess.

Schaschlik Spiesse Grillen

Die Fleischstücke gleichmäßig auf den Spiessen verteilen und leicht andrücken. Bei 250 Grad direkter Hitze Grillen, bis sie aussen goldbraun sind. Die Fotos zeigen übrigens das halbe Rezept, welches bei uns für 3-4 Personen mit Salat absolut ausreichend war.

Zart, saftig, würzig und aussen goldbraun gegrillt - so muss Schaschlik sein!
schaschlik
Rezept drucken
4.92 von 12 Bewertungen

Schaschlikspiesse vom Grill

Dieses richtig leckere Rezept für klassischen russischen Schaschlik solltest Du unbedingt ausprobieren!
Zubereitungszeit20 Min.
Marinierzeit1 d
Arbeitszeit1 d 20 Min.
Land & Region: russisch
Autor: Meik Berning

Equipment

  • große Schüssel (am besten mit Deckel)
  • Scharfes Messer
  • Handschuhe (sonst gibt's Kurkuma Hände)
  • Schaschlikspiesse
  • Kohlegrill z.B Mangal oder Kugelgrill

Zutaten

Herstellung der Gewürzmischung

  • 4 EL Paprika Edelsüß
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Cayenne Pfeffer / Chili Pulver wer es nicht so scharf möchte nimmt Curry
  • 1 kl. Bund Petersilie gehackt
  • 1 EL Knoblauchgranulat
  • 1 EL Thymian
  • 2 EL Salz
  • 2 EL weisser Pfeffer

Für die Marinade

  • 2 kg Schweinenacken
  • 3 große Gemüsezwiebeln
  • 2 EL Salz
  • 1 Dose Tomaten gehackt
  • 80 ml Essig Essenz alternativ Zitronensäure
  • 3 Knoblauchzehen gepresst
  • 200 g Schmand
  • 3 Stk. Lorberblatt

Anleitungen

  • Zwiebeln schneiden und in eine ausreichend große, verschliessbare Schüssel geben.
  • Die 2 EL Salz hinzugeben und die Zwiebeln ausdrücken, bis etwas Saft austritt.
  • Den Schweinenacken in ca. 2-3cm große Würfel schneiden und zu den Zwiebeln hinzugeben.
  • Nun den Knoblauch hineinpressen, die Gewürzmischung und den Essig hinzugeben und alles vermengen, bis es gleichmäßig am Fleisch haftet.
  • Alles 2 Stunden bei geschlossenem Deckel an einem kühlen Ort ruhen lassen.
  • Gewürzmischung abschmecken! (Geschmäcker sind verschieden daher darf zwischendurch gerne probiert und entsprechend nachgewürzt werden.
  • Nun die gestückelten Tomaten und den Becher Schmand hinzugeben und alles großzügig vermengen.
  • Die Schüssel nun verschliessen und für 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen und nach 12h Stunden die Marinade abschmecken!  Die Tomaten und der Schmand schlucken einiges an Gewürzen ggf. nochmals nachwürzen.

Notizen

TIPP: Wer das Marinieren auf ca.15 Stunden verkürzen möchte, schneidet 2 Stunden vor dem Aufspießen eine Kiwi in die Marinade. Die darin enthaltene Fruchtsäure beschleunigt den Prozess.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Schwenker

    Hallo,

    das Rezept klingt sehr lecker, dankeschön 🙂
    Kann man statt der ganzen 24h Marinierzeit auch 12h marinieren oder geht das wirklich stark auf Kosten des Geschmacks? Ich frage mich auch, ob man für die Gewürzmischung das Knoblauchgranulat auch durch frischen Knoblauch ersetzen kann?

    Dankeschön und herzliche Grüße!

    1. Martin

      Hallo, vielen Dank! Natürlich kannst du auch die Zeit des Marinierens verkürzen. Dieses geht dann nicht auf Kosten des Geschmacks, sondern eher auf die Zartheit. (Es sein denn Du machst Iberico oder Duroc Schaschlik 🙂 ) – Für die 12 Stunden sollte man dann einfach, wie im Rezept beschrieben, 2 Stunden vor dem Aufspiessen eine Kiwi in die Marinade geben.
      Wir empfehlen aber wenn es schneller gehen muss, eher die 15h Variante, da nach 12h nochmals abgeschmeckt werden sollte!

      Wer gern Knobi mag, der kann gerne was mit in die Marinade packen. Dafür würde ich das Granulat aber nicht weglassen.
      Grüße Martin

  2. Flo

    5 stars
    Schonmal beim Meikey verputzt. Herzlich saftig und geschmacklich top..

  3. Roland Olbrich

    5 stars
    Sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine Bewertung